Upcycling

Upcycling für kleine Küchen

Meine Küche ist sehr klein. Trotzdem ist sie ein Ort der Begegnung und vor allem ein Ort, an dem die Nahrungsmittel zubereitet werden. Kleine Küchen sind oft leider nur Kochkabinen. Ich liebe es aber, mit meiner Familie oder mit Freunden gemeinsam zu kochen. Wohin also mit den Menschen, den Werkzeugen und all den Zutaten, die ich brauche? Zwei Ideen stelle ich hier vor, beide kosten nichts und sind schnell gezaubert.

Das „Dosenregal“ besteht aus Blechdosen, alt und neu, die normalerweise Platz im Schrank wegnehmen. Da ich ungern Plastik in meiner Küche habe, sind mit diese Dosen aber sehr lieb. Auf ein Brett geschraubt, können Sie an kleinen Stellen an der Küchenwand hängen. Sie lassen sich öffnen, füllen und nehmen nicht viel mehr Platz weg als eine andere Wanddekoration.

Dosenregal

Da meine kleine Küche auch noch schräge Wände hat, kann ich kaum Regale oder gar Hängeschränke anbringen. So kam ich auf die Idee, meine Regale doppelt zu nutzen. Schließlich haben Regalböden ja nicht nur eine Oberseite sondern auch eine Unterseite. Das unterste Regalbrett auf jeder Seite habe ich daher genutzt. Gesammelte Gläser wurden gereinigt und ihre Deckel mit Heißkleber unter die Böden geklebt. Die großen Gläser kamen nach hinten, die kleineren nach vorn. Bitte beachten, dass die Abstände der Deckel sich am Umfang der Gläser orientieren sollte. Eine kleine Planungsphase kann hier hilfreich sein.

Teegläser Teegläser, unter dem Regalboden befestigt

Gewürz -und Kräutergläser, „hängende Kräuter“ Gewürzgläser

 

Standard
Allgemein

Austellungseröffnung und Tourbeginn

Endlich geschafft! Das Projekt „Ein Platz für Demokratie und Toleranz“, das im Haus der Werte entwickelt wurde, wird mit seinen ersten Ergebnissen am 1. Dezember 2014 in der kleinen Stadt Aschersleben ausgestellt. Gleichzeitg geht das Projekt jetzt auf Tour. Im Februar startet die Reise mit der Station Kitzingen (Bayern). Dort werden Vorträge und ein Workshop die Ausstellung begleiten. Selbstverständlich gibt es wieder neue Stühle mit neuen Zitaten. Wer für seine Institution diese Ausstellung mieten oder kaufen möchte, einen Workshop buchen oder einen Vortrag bestellen will, kann sich gern die Informationsmappe mit den aktuellen Angeboten und Preisen bestellen. Hier jetzt einige Fotos und wer weiß, vielleicht sehen wir uns in der Herrenbreite in Aschersleben, 1.12.2014, 15 Uhr

DSC_2938 (FILEminimizer) DSC_2949 (FILEminimizer)  DSC_2951 (FILEminimizer) DSC_2960 (FILEminimizer)

Wir suchen übrigens verzweifelt nach alten Holzstühlen, die uns für dieses Upcycling-Projekt gespendet werden können.

Standard
Upcycling

Upcycling von Polsterstoffresten

Wer seine Sitzöbel nicht einfach wegwirft sondern mit neuen Polsterungen und Bezügen aufarbeitet, hat immer wieder Stoffreste übrig. Aus Polsterstoffen lassen sich aber keine Kleider oder ähnliches nähen.

Stabile Taschen in allen Größen und Formen sind dankbare Modelle für die festen Stoffe, die wenig nachgeben und auch nicht besonders geschmeidig sind. Hier ein Beispiel für eine Schultertasche im Patchworkstil, mit Außentasche, Applikation und anderen liebevollen Details.

DSCF4799

DSCF4798

Für Fragen wenden Sie sich per Mail gern an mich 

Standard
Aktionen

Bunte Vielfalt bei Aktion für Demokratie und Toleranz

Die Aktion läuft seit Beginn der Woche. Zusammen mit einem Jugendverein, einer Schule und der Kulturanstalt werden jetzt die 50 Stühle von den Freizeitkünstlern gestaltet. Hier die ersten Bilder

stühle1

stühle2

stühle3

stühle4

Mehr zur Aktion „Ein Platz für Demokratie und Toleranz“ ist hier zu lesen.

Kontakt, Spenden, Interesse an der Aktion in Ihrer Institution? Ich freue mich über Kontakt.

Standard
Allgemein

Upcycling von Papier für die Weihnachtszeit

Papier ist ein wahres Wundermittel. Leider werden für Papier Bäume gefällt. 2012 wurden 244 kg Papier und Pappe pro Einwohner allein in Deutschland verbraucht.  Das sind 20 Mill. Tonnen pro Jahr. Etwa 75% des Papiers wurden der Wiederverwertung als Altpapier zurückgeführt. Wir verbrauchen also durchschnittlich 600 g Papier pro Tag. Bei normaler Papierstärke von 80 g entspricht das einer täglichen Papierfläche von 6 Quadratmetern täglich. Das können wir uns nicht leisten, denn die Wälder sind die Lunge des Gesamtorganismus Leben auf der Erde. Wer die Möglichkeit hat, das gebrauchte, also beschriebene oder gelesene  Papier dem Altpapier zuzuführen, handelt im Sinne der Umwelt. Doch es ist noch viel mehr möglich, um Papier zu sparen und damit die Wälder zu schonen.

Im Haus der Werte wird Papier, das nicht mehr gebraucht wird, verarbeitet. Jetzt laufen die Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit auf Hochtouren, Sterne machen den Anfang.

stern1

Aus Resten und ohne (!) Kinderarbeit entstanden diese Sterne, die vorn und hinten gleich gearbeitet sind, damit sie frei im Raum hängen können. Sie haben einen Durchmesser von 17 cm, sind also schon recht ansehnlich als Winterdekoration. Die verwendeten Materialien: hochwertige Tapetenreste (hier in Silber), Buchseiten (von ausgesonderten, defekten Büchern), etwas Stickgarn, ein Glöckchen und zwei Zimtstangen oder Holzstücken (jeweils vorn und hinten)

Sieht viel besser aus als Fernostware, es klebt kein Kinderblut dran und schont die Wälder.

stern2

Wer mehr wissen möchte oder Tipps für uns hat, kann mich hier erreichen.

Das unten stehende Modell gibt es zu kaufen. Dieser Stern besteht nur aus Papier, auch die Perlen, der Durchmesser beträgt etwa 15 cm. Drei Sterne im Set kosten inklusive Versandgebühren 10,00 €

.

DSCF4792Abb. 1

Vielleicht ein schönes Geschenk für Schreiber? Auf jeden Fall eine echte Alternative in der Weihnachtszeit.

Hier kann das Set aus drei Sternen wie Abb. 1 bestellt werden.

Standard